Instrumente

Peter Waldner verfügt über eine sehr bemerkenswerte private Sammlung klangschöner, qualitativ äußerst hochwertiger Nachbauten unterschiedlichster historischer Tasteninstrumente, die es ihm ermöglichen, das umfangreiche Repertoire der Tastenmusik der Renaissance und des Barock, aber auch der Klassik und frühen Romantik stilgerecht zu interpretieren, und die er in seinen Konzerten immer wieder gerne bespielt.

Zweimanualiges französisches Cembalo

nach Pascal-Joseph Taskin, 1769
Keith Hill - Manchester (USA), 1999

Zweimanualiges flämisches Cembalo

nach Jan Couchet, 1640
Keith Hill - Manchester (USA), 2013

Einmanualiges flämisches Cembalo

nach Andreas Ruckers, 1637
Titus Crijnen - Sabiñán (ES), 2017

Einmanualiges italienisches Cembalo

nach Domenico da Pesaro/Dominicus Pisaurensis, 16. Jahrhundert
Matthias Griewisch - Bammental (D), 2020

Italienisches polygonales Spinett

nach Domenico da Pesaro/Dominicus Pisaurensis, 1540
Ugo Casiglia - Cinisi (I), 2016

Einmanualiges deutsches Lautenclavier

nach Zacharias Hildebrandt, um 1740 & Jacob Adlungs "Musica mechanica-organoedi", 1768
Keith Hill - Manchester (USA), 2000

Bundfreies deutsches Clavichord

nach Christian Gottfried Friederici, 1773
Joris Potvlieghe - Tollembeek (B), 2018

Zweifach gebundenes süddeutsches Clavichord

nach Christian Gottlob Hubert, zweite Hälfte 18. Jahrhundert
Fabio Rigali - Gargazon (I), 2020

Dreifach gebundenes deutsches Renaissance-Clavichord

nach Sebastian Virdung, 1511 (Musica getutscht und außgezogen)
Andreas Hermert - Berlin-Friedenau (D), 2016

Fortepiano

nach Anton Walter & Sohn, um 1805
Paul McNulty - Divisov (CZ), 2021

Deutsches Tafelklavier - Originalinstrument

Dominic Leopold Bollermann - Dresden, um 1835
restauriert von Andrea Gori (I)