Internationaler Orgelsommer

Namhafte Virtuosen aus aller Welt trafen sich in Mittenwald.

In diesem Jahr konzertierten in St. Peter und Paul zum 20. Mal namhafte Orgelvirtuosen aus aller Welt - das freute nicht nur Kirchenmusiker Andreas Frey. Er hatte den Internationalen Orgelsommer in Mittenwald aus der Taufe gehoben. Seitdem hat sich die Konzertreihe zu einem Garant für höchsten Orgelgenuss entwickelt. Mit Sicherheit trägt auch das außergewöhnlich klangvolle Edskes-Instrument im wunderbaren Ambiente der katholischen Pfarrkirche mit ihrer herrlichen Akustik dazu bei, aber in erster Linie sind es doch Interpreten wie Prof. Peter Waldner aus Innsbruck, der zur diesjährigen Eröffnung voll barockem Pathos, virtuos wie farbenreich die größten „Brocken“ der früh- bis spätbarocken Orgelliteratur mit phänomenaler Leichtigkeit vortrug.

Kreisbote - Jahresrückblick 2019 im Landkreis Garmisch-Partenkirchen

Zurück

Konzerttätigkeit

Seit vielen Jahren konzertiert Peter Waldner in zahlreichen Ländern und
Musikmetropolen Europas sowohl solistisch an Orgel, Cembalo,
Lautenclavier, Virginal und Fortepiano als auch im Ensemble als Leiter und
Continuospieler.

Sehr gerne gestaltet er auch spezielle Konzertprogramme für Kinder:

  • Alte Musik für junge Ohren
    Eine musikalische Reise durch das barocke Europa für Kinder ab 6 Jahren
    Peter Waldner Cembalo, Virginal & Clavichord
  • Die kleine Prinzessin & die Zauberkraft der Musik
    Ein neues Märchen mit Alter Musik von Peter Waldner & Verena Wolf
    Peter Waldner Spinett

Vortragstätigkeit

Peter Waldner ist immer wieder als Vortragender aktiv.

Vortragsthemen:

  • Alte Musik heute
  • Musik als Sprache und Ausdruck der Seele
  • Alessandro Poglietti "Rossignolo"
  • Johann Sebastian Bach:
    "Orgelbüchlein"
    Das Orgelwerk
    Das Cembalowerk
    Musikalische Rhethorik
    Verhältnis von Text und Musik
    Affekten- und Figurenlehre
    Zahlensymbolik

Lehrtätigkeit

Seit 1993 unterrichtet Peter Waldner Cembalo, Orgel, Generalbass und historische Aufführungspraxis am Tiroler Landeskonservatorium sowie an der Expositur des Mozarteums in Innsbruck.